Hubject kooperiert mit Advenir, um französischen Spielern eRoaming-Möglichkeiten zu bieten eMobilität

5 Minuten Lesezeit ・

November 22, 2022

Freigabe zum Download

Die französische Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge ist stark und gut vernetzt. Dies ist auf die finanzielle Unterstützung zurückzuführen, die Betreiber von Ladestationen erhalten, wenn sie ihre Ladestationen an das größere Netzwerk anschließen und eRoaming durch das Advenir-Programm ermöglichen. Hubject, der Betreiber des größten internationalen eRoaming-Netzwerks, bietet den französischen Akteuren von eMobilität weitere Möglichkeiten, indem sie sich dem Advenir-Programm anschließen.


Frankreich ist seit den Anfängen der Elektromobilität ein Vorreiter für eMobilität : Mit bis heute 71.000 Ladepunkten verfügt Frankreich über eine der besten Ladeinfrastrukturen für E-Fahrer. Die französische Regierung hat diese Entwicklung ermöglicht, indem sie die Kosten für die Einrichtung von Ladepunkten mit dem Advenir-Programm subventioniert und eRoaming zu einer Priorität ihrer nationalen Strategie für emissionsfreie Mobilität gemacht hat. Das Intercharge-Netzwerk von Hubject ist nun Teil des Advenir-Programms. Dies ist ein großer Schritt nach vorne für die französische eMobilität Landschaft, da diese Entwicklung neue Möglichkeiten für die Akteure der französischen eMobilität Industrie bietet, um von der internationalen Expertise von Hubject zu profitieren.

Advenir wurde 2016 mit dem Ziel ins Leben gerufen, ein Standbein für den emissionsfreien Transport zu schaffen. Unter der Leitung von Avere-France, in Partnerschaft mit EcoCO2, dem Ministerium für den ökologischen Wandel und ADEME im Rahmen des Energiesparzertifikatsprogramms, ist das Advenir-Programm eines der wichtigsten Förderprogramme für Ladestationen. Das Programm zielt darauf ab, die Installation von 125.000 Ladepunkten in ganz Frankreich bis 2025 mit einem Budget von 320 Millionen Euro zu finanzieren. Um den Erfolg des Programms zu belegen, verfolgt Advenir die Ladevorgänge aller geförderten Ladepunkte.

"Avere-France ist sehr erfreut, Hubject als Mitglied in unserem Verband zu haben. Wir wissen, dass wir auf den aktiven Beitrag von Hubject zur Aufgabe von Avere zählen können, die Entwicklung der Elektromobilität in Frankreich zu beschleunigen. Darüber hinaus beglückwünscht Avere-France Hubject zur Teilnahme am Advenir-Programm, einem wichtigen Schritt zur Entwicklung eines nationalen Netzes interoperabler Ladeinfrastruktur", sagt Antoine Herteman, Präsident von Avere.

Für das Förderprogramm kommen Ladeprojekte aller Art in Frage: von Privatpersonen, die private Ladepunkte in ihren Häusern installieren, über Unternehmen, die Ladepunkte am Arbeitsplatz in einem Gemeinschaftsgebäude anbieten wollen, bis hin zu Betreibern von Ladepunkten (CPOs), die öffentlich zugängliche Ladepunkte einrichten.

Für CPOs ist das Advenir-Programm mit Auflagen verbunden, die die Interoperabilität der gesamten Ladeinfrastruktur fördern. Das Aufstellen von Ladepunkten reicht nicht aus, um die volle Förderung zu erhalten. CPOs, die finanzielle Zuschüsse für ihre Hilfe beim Aufbau der französischen E-Infrastruktur erhalten möchten, müssen ihre Ladestationen mit einem eRoaming-Hub verbinden, um Interoperabilität und ein nahtloses Ladeerlebnis für E-Fahrer zu gewährleisten.

Mit dem Beitritt von Hubject zum Advenir-Programm können sich die französischen CPOs nun bei intercharge, dem größten internationalen eRoaming-Netzwerk, anmelden.

"Der Aufbau eines starken eRoaming-Netzwerks mit außergewöhnlicher Interoperabilität ist von größter Bedeutung, und Interoperabilität ist die DNA des intercharge-Netzwerks. Hubject unterstützt bereits jetzt französische CPOs bei der internationalen Skalierung, indem es neue internationale EMPs auf den französischen Markt bringt. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir durch die Unterstützung von Advenir bei der Erreichung ihres Ziels von 125.000 vernetzten Ladepunkten den französischen Markt als führend im Bereich des Ladens von Elektrofahrzeugen festigen werden", erklärt Hubject-CEO Christian Hahn.

Während ein Kernteam französischer Hubject-Mitarbeiter in den letzten Jahren in Frankreich präsent war und eng mit französischen Partnern wie Chargemap, Freshmile, Total Energies, Modulo, SDEY und Syndicates of Burgundy zusammengearbeitet hat, bringt das Unternehmen auch jahrelange Erfahrung im Umgang mit den Anforderungen einer immer internationaler werdenden Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge mit. Die Hubject-Tochtergesellschaften in den USA und in China stellen sich bereits den Herausforderungen, den Mobilitätswandel an diesen einzigartigen Standorten zu begleiten. Der Einstieg bei Advenir öffnet die Tür für eine ähnliche Umstrukturierung der operativen Präsenz von Hubject in Frankreich.

Das französische Hubject-Team wird den lokalen CPOs dabei helfen, internationale EMPs anzuziehen und ihre Geschäfte erheblich zu vergrößern. Und die Hubject-Plattform kann dieses Wachstum bewältigen: Derzeit wickelt Hubject mehr als 50 Millionen Transaktionen pro Jahr ab und bietet dabei eine beispiellose Stabilität seiner Verwaltungsplattform. In den letzten zehn Jahren hat Hubject mit seinem eRoaming-Netzwerk intercharge und seinen mehr als tausend CPO- und EMP-Partnern auf der ganzen Welt die Interoperabilität des Ladens von Elektrofahrzeugen gefördert.

Über Hubject:

Hubject vereinfacht das Laden von Elektrofahrzeugen. Über seine eRoaming-Plattform intercharge verbindet der eMobilität Spezialist Charge Point Operators (CPOs) und eMobilität Service Providers (EMPs), um netzunabhängig einen standardisierten Zugang zur Ladeinfrastruktur zu ermöglichen. Hubject hat das weltweit größte anbieterübergreifende Ladenetzwerk für Elektrofahrzeuge aufgebaut, indem es CPO-Netzwerke mit über 400.000 angeschlossenen Ladepunkten und mehr als 1.250 B2B-Partnern in 52 Ländern und auf vier Kontinenten miteinander verbindet. Darüber hinaus ist Hubject ein vertrauenswürdiger Beratungspartner auf dem eMobilität Markt, der Automobilhersteller, Ladeanbieter und andere EV-bezogene Unternehmen berät, die eMobilität Dienste einführen oder Plug&Charge unter Verwendung von ISO15118-2 und ISO15118-20 implementieren möchten. Im Wesentlichen fördert Hubject eMobilität und dessen Weiterentwicklung weltweit. Hubject wurde 2012 gegründet und ist ein Gemeinschaftsunternehmen der BMW Group, Bosch, EnBW, Enel X, E.ON, Mercedes-Benz, Siemens und des Volkswagen-Konzerns. Der Hauptsitz von Hubject ist in Berlin, Niederlassungen gibt es in Los Angeles und Shanghai.

A propos l'Avere-France

L'Avere-France ist der nationale Verband für die Entwicklung der Elektromobilität. Er wurde 1978 gegründet, um das gesamte Ökosystem der Elektromobilität in Industrie, Handel, Institutionen und Verbänden zu fördern und hat sich zum Ziel gesetzt, die Nutzung von wiederaufladbaren Elektrofahrzeugen zu unterstützen. L'Avere-France versammelt heute mehr als 220 Mitglieder.

Veröffentlicht
November 22, 2022

Erhalten Sie Hubject News!

Alle Neuigkeiten der Branche
direkt in Ihrem Posteingang.

Vielen Dank! Ihr Beitrag ist eingegangen!
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.

Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Produkte/Dienstleistungen zu erfahren

Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren und alle Ihre Fragen zu beantworten.

Sie werden in Kürze eine Nachricht von uns erhalten und erfahren, wie Hubject Ihrem Unternehmen helfen kann zu wachsen.
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.